Unser Konzept

 

Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch einzigartig ist, mit ganz eigenen Stärken, Kompetenzen und Fähigkeiten. Genau so einzigartig sind auch die Tiere, mit denen wir arbeiten. Gemeinsam mit den Tieren ermöglichen wir den Menschen Erlebnisse und Erfahrungen, anhand derer sie ihre Persönlichkeit weiter entwickeln und entfalten können. Ganz im Sinne der Tiere arbeiten wir im Hier-und-Jetzt, nehmen jeden an wie er ist und unterstützen und begleiten bei der eigenen Weiterentwicklung und den nächsten Schritten auf dem ganz eigenen Weg des Lebens.

Wir bieten tiergestützte Interventionen und Erlebnispädagogik mit Schafen und Ziegen an. Dies soll die Arbeit im Einzel- und Gruppensetting für Menschen mit und ohne besonderen Förderbedarf umfassen. Das Angebot soll unter anderem das Beobachten der Tiere und ihres Verhaltens in der Herde, wie auch Interaktionen mit der Herde, einer Teilgruppe sowie mit Einzeltieren beinhalten. Auch die Versorgung der Tiere und Wissensvermittlung in Form von Projekten soll Teil der Tätigkeit sein.

 

Kern unserer Arbeit ist es, durch tiergestützte Interventionen und den Einsatz von Tieren in der Erlebnispädagogik Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und zu fördern. Die Hintergründe hierfür können therapeutischer oder präventiver Natur sein, oder auch vorrangig dem Spaß und persönlichen Interessen dienen. Der Begriff der tiergestützten Intervention gilt als Oberbegriff für drei verschiedene Formen der Intervention: tiergestützte Therapie, tiergestützte Pädagogik und tiergestützte Fördermaßnahmen.

 

 

Tiergestützte Pädagogik und Fördermaßnahmen

 

Unsere Maßnahmen fokussieren sich aufgrund unserer pädagogischen Grundberufe auf die tiergestützte Pädagogik und tiergestützte Fördermaßnahmen.

Bei der tiergestützten Pädagogik handelt es sich um Maßnahmen, die mit Unterstützung von Tieren auf eine schwerpunktmäßige Verbesserung der emotionalen und sozialen Kompetenz abzielen. Mit tierischen Erlebnissen können somit Lernprozesse initiiert werden, durch die sich die individuelle Persönlichkeit weiterentwickeln kann. Tiergestützte Fördermaßnahmen sind Interventionen mit Tieren, welche die Möglichkeit zur Unterstützung sozialer, rehabilitativer und erzieherischer Prozesse bieten und die Motivation fördern. Ziel hierbei soll die Verbesserung des Wohlbefindens und die Steigerung der Lebensqualität sein.

 

 

Erlebnispädagogischer Ansatz

 

Grundlage der Erlebnispädagogik ist die eigene Erfahrung, das Erleben und Lernen aus erster Hand. Dies nutzen wir in unserer Arbeit, indem wir den Rahmen für ein persönliches Abenteuer gestalten. Denn im Abenteuer ist das Erfahren am stärksten sichtbar, spürbar und greifbar und kann so durch kompetente Begleitung und Reflexion der angestoßenen Prozesse unmittelbar zur Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit genutzt werden. Der Einsatz der Tiere hat hierbei verschiedene Komponenten. Zum einen lassen sich mit Unterstützung der Tiere sinnvolle Erfahrungssituationen herbeiführen. Der Umgang mit Tieren ist kein selbstverständlicher Teil unserer modernen Gesellschaft, deshalb lassen sich mit Tieren gut Abenteuer kreieren ohne sich auf weite Wege oder tatsächlich in Gefahr zu begeben. Zum anderen geben Tiere uns Menschen viel emotionalen Rückhalt und machen den Organismus Mensch somit überhaupt erst lernfähig. Ziel ist die Weiterentwicklung der emotionalen und sozialen Kompetenzen. Dies bringt einen Mehrwert in allen Lebensbereichen: für die Gestaltung des privaten Alltags ebenso wie für die Gestaltung geschäftlicher Beziehungen und beruflicher Strukturen.

 

 

Rücksicht auf individuelle Wünsche

 

Für Teilnehmer, die auf Grund von Allergien oder aus anderen Gründen den engen Kontakt mit Tieren nicht zulassen können, können die erlebnispädagogischen Maßnahmen auch mit anderen Medien, wie Kooperationsaufgaben, Orientierungsmärschen oder Niedrig- und Hochseilelementen wirksam durchgeführt werden.

 

 

Einzel- und Gruppensettings

 

Unsere Maßnahmen werden – je nach Bedarf – in verschiedenen Settings organisiert. Ob wir ein Einzel- oder Gruppensetting wählen, hängt von den Teilnehmern, der Maßnahme, den Hintergründen, eventuellem Förderbedarf, dem Auftrag und der Fragestellung ab. Es gibt in allen Bereichen gute Gründe für die jeweilige Form des Maßnahmenaufbaus. Hierbei finden die persönliche Erfahrung, das unmittelbare Erleben sowie die reine Wissensvermittlung über die Tiere und deren Bedürfnisse, Haltung und Versorgung unterschiedliche Gewichtung.

 

 

Artgerechte Tierhaltung

 

Damit unsere Maßnahmen und Programme ihre volle Wirkung entfalten können ist es uns besonders wichtig, den Tieren ein artgerechtes Leben zu bieten, sie sinnvoll auf ihre Aufgaben vorzubereiten und ihre Bedürfnisse und Grenzen in jeder Situation zu berücksichtigen. Die Tiere sind kein Material, keine Objekte, sondern Partner in unserer pädagogischen Arbeit, und nur mit gesunden, sicheren und ausgeglichenen Tieren ist ein sinnvoller Einsatz gegeben.

 

 

Für Kinder und Erwachsene

 

Wir möchten mit unseren Angeboten sowohl Kinder, Jugendliche als auch Erwachsene mit und ohne besonderen Förderbedarf ansprechen und ihnen die Möglichkeit bieten, ihre Persönlichkeit zu stärken, Selbstwirksamkeit zu erfahren, selbstsicherer zu werden und sich für das Leben zu wappnen.

Kontakt Allgemein

WAPPENTIERE

Tier- und Erlebnispädagogik UG (haftungsbeschränkt)

 

Frankfurter Straße 55a

61118 Bad Vilbel

 

Anfahrt Erlebniswiese

Öffentliche Parkplätze sind in der Bahnhofstraße vorhanden. Die Durchfahrt an die Wiese ist privat. Am Grundstück kann und darf nicht geparkt werden.